ZIELE

Das Hauptziel des Projekts I-YES liegt darin, junge Menschen dabei zu unterstützen, dass sie selbst als eigenständig agierende Akteure in ihrer eigenen Schule/Ausbildung auftreten.

Jeder Schritt im Projekt wird daher zugleich von und für junge Menschen durchgeführt und die Beteiligung der jungen Menschen an den einzelnen Schritten trägt zu einer erfolgreichen Umsetzung des Projekts bei.

Wollen Sie mehr über die Resultate erfahren?

Das Projekt I-YES zielt darauf ab, neue Instrumente und Methoden zu kreieren, die folgende Fähigkeiten junger Menschen verbessern sollen:

Umgang mit sozialen und emotionalen Verfassungen

Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit bzw. Konzentration auf produktive Aufgaben

Umgang mit Emotionen, um ein gewisses Maß an Motivation aufrechtzuerhalten

Aufgrund der europäischen Dimension des Projekts werden die verschiedene Kontexte beachtet, um sicherzustellen, dass das Projekt auch in anderen Ländern der EU durchgeführt werden kann.

01.

Zu Beginn des Projekts werden die jungen Menschen gezielt nach ihren sozialen und emotionalen Bedürfnissen gefragt, indem Fragebögen verteilt und Fokusgruppensitzungen organisiert werden.

02.

Anschließend wird ein Interventionskurs konzipiert, der aus Einzel- und Gruppenaktivitäten sowie einer App besteht.

03.

Im Anschluss hieran wird das Interventionsprogramm getestet, um zu überprüfen, ob die zuvor geäußerten Bedürfnisse der jungen Menschen hierdurch befriedigt werden können.

Unterschiedliche Handbücher werden erarbeitet, die detaillierte Anweisungen enthalten, wie der Interventionskurs und die dazu gehörigen Aktivitäten umzusetzen sind. Dafür wird ein Handbuch für junge Menschen und deren Eltern, ein anderes speziell für Lehrer/Ausbilder geschrieben.